Offener Brief zum Verkauf der „Böker-Villa“

Update: Heute (15.11.18) habe ich eine Antwort des Beigeordneten Peter Heinze als offenen Brief erhalten. Diesen stelle ich gerne hiermit zum Download bereit.

Folgenden “offenen Brief” (per Mail 😉) habe ich am 13.11.18 an den Oberbürgermeister und die (demokratischen) Mitglieder des Rats der Stadt Remscheid geschickt:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Mast-Weisz,
sehr geehrte Mitglieder des Rats der Stadt Remscheid,

als Remscheider Bürger und Unternehmer verfolge ich die aktuelle Diskussion rund um den Verkauf der „Böker-Villa“ mit großer Aufmerksamkeit und schreibe Ihnen, um öffentlich meine Stimme für das Konzept der Gründerschmiede zu erheben.

Ich selber habe im Mai dieses Jahres mit einem Partner und meinem Team die Digitalisierungslandkarte bergisch.io ins Leben gerufen. Dort verzeichnen wir die Digitalanbieter aus der Region und produzieren einen Podcast, in dem wir über Zukunftsthemen für das Bergische sprechen. Wer sich umsieht erfährt, dass an vielen Orten im Bergischen Städtedreieck Zukunftsthemen angepackt werden. 

Ich kann Ihnen nur dringend ans Herz legen, sich vor der anstehenden Entscheidung besonders die Aktivitäten der Stadt Solingen im Rahmen des Gründer- und Technologiezentrums, bzw. des dort angesiedelten Coworkit und 3D-Startup-Campus, anzusehen. 

Das hieraus Weltunternehmen wie Codecentric und Instana entstanden sind, ist ein klarer Nachweis, dass derartiges Startup-Engagement für einen Wirtschaftsstandort nachhaltig erfolgreich ist. Das Interview mit Sven Wagner vom Coworkit, abrufbar unter bit.ly/bergisch016, zeigt das Potenzial. Ich bitte Sie, hören Sie sich diese Argumente an und lassen Sie sie in Ihre Entscheidung mit einfließen.

Mir stellt sich die Frage, warum das, was in Solingen schon geschafft wurde, nicht auch in Remscheid möglich ist. Umso wichtiger und unerlässlicher sind die ehrenamtlichen Aktivitäten der Mitglieder der Gründerschmiede.  

Ich appelliere an Sie, als unsere gewählten „Stadtentwickler“, das Konzept der Gründerschmiede anzunehmen. Ein monetärer Nachteil dem kommerziellen Wettbewerbsangebot gegenüber wird zeitnah durch die Beauftragung der hiesigen Wirtschaft zur Gebäudesanierung und langfristig durch den Mehrwert des Gründerschmiede-Konzepts für unsere Stadt überkompensiert.

„Die Zukunft, die wir wollen, muss erfunden werden. Sonst bekommen wir eine, die wir nicht wollen.“ – Joseph Beuys

In diesem Sinne will ich eine Zukunft für Remscheid, die durch Neugier, Zuversicht, Mut und Gründergeist eine prosperierende Entwicklung für die Gemeinschaft ermöglicht. Dazu sind durch uns alle unterstützte Zukunftsinstitutionen, wie die Gründerschmiede in der Böker-Villa, unerlässlich. 

Ich bitte Sie daher für das Konzept der Gründerschmiede zu stimmen. 
Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Tobias Dehler

Photo by Ross Findon on Unsplash.

Schreibe einen Kommentar